22/05/2024

Was ist e-Learning?
E-Learning, oder elektronisches Lernen, bezieht sich auf den Einsatz von elektronischen Medien und Technologien für Bildungszwecke. Statt traditioneller Lehrmethoden, die auf physischer Anwesenheit in einem Klassenzimmer basieren, ermöglicht E-Learning den Zugriff auf Bildungsinhalte über digitale Plattformen.

Es gibt verschiedene Formen von E-Learning, darunter:

  1. Online-Kurse: Diese werden über das Internet angeboten und können sowohl synchron (Echtzeit-Interaktion zwischen Lehrer und Schülern) als auch asynchron (flexibles Lernen ohne Echtzeit-Interaktion) sein.
  2. Lernmanagementsysteme (LMS): Diese Plattformen ermöglichen es Schulen und Unternehmen, Lehrmaterialien online bereitzustellen, Aufgaben zu verwalten, Fortschritte zu verfolgen und mit den Lernenden zu kommunizieren.
  3. Mobile Learning: Hierbei wird Bildung über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets bereitgestellt, was den Lernenden Flexibilität bietet, von überall aus zu lernen.
  4. Blended Learning: Eine Kombination aus traditionellem Präsenzunterricht und E-Learning. Die Lernenden können sowohl persönlich als auch online lernen.

E-Learning hat den Vorteil der Flexibilität, da Lernende zeitlich und räumlich unabhängig Zugriff auf Bildungsinhalte haben. Es wird in verschiedenen Kontexten eingesetzt, von formaler Hochschulbildung bis hin zu beruflicher Weiterbildung und Schulungen in Unternehmen.

Zum Lernkonzept gehört zwingend, dass nach Abschluss einer Lerneinheit (LE) eine Erfolgskontrolle angeschlossen werden sollte. Diese hat das Format eines Tests, in dem strukturiert Fragen gestellt und beantwortet werden müssen. Die erreichte Punktzahl wird dazu benutzt, den Test als erfolgreich oder nicht erfolgreich beendet zu bewerten. MediQuiz ist ein Beispiel dafür.